XXX. Delegiertenversammlung der VLK

Mülheim an der Ruhr,  den 19./20.09.2014

Am 19. und 20.09.2014 trafen sich auf Einladung des nordrhein-westfälischen Landesverbandes und des Bundesverbandes der VLK mehr als vierzig liberale Bundesdelegierte in Mülheim an der Ruhr, um sich über das Thema „Kommunalfinanzen in Deutschland“ auszutauschen und zu diskutieren.

zur Bildergalerie

Nach einleitenden Grußworten von Wolfram Dette, Bundesvorsitzender der VLK und Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, stellv. Bundesvorsitzende der FDP sowie Jochen Dürrmann, Landesvorsitzender der VLK NRW, gab Dr. Dörte Diemert, Referentin beim Deutschen Städtetag, einen kurzen Überblick über die aktuelle Situation der Kommunalfinanzen in Deutschland, der mit großem Interesse aufgenommen wurde. Die anschließende Podiumsdiskussion zwischen Frank Schneider, Oberbürgermeister der Stadt Mühlacker, Wolfram Dette als Oberbürgermeister der Stadt Wetzlar sowie Werner Becker-Blonigen, Bürgermeister von Wiehl und Frau Dr. Diemert gab Gelegenheit, das Thema weiter zu beleuchten.

Im Anschluss erläuterte Gisela Piltz, Mitglied des Bundesvorstandes der FDP, in einem spannenden Vortrag das Leitbild der Partei und die Wahrnehmung der „Marke“ FDP. Die Friedrich-Naumann-Stiftung war durch Dr. Söltenfuß vertreten, der das Thema aus der Sicht der Stiftung beleuchtete und u.a. die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten durch die Stiftung erläuterte.

Im Rahmen eines bunten Abends mit geselligem Beisammensein wurde die Auszeichnung „Das gläserne Rathaus“ vergeben, die für beispielhafte Leistungen in der Kommunalpolitik verliehen wird. Sie ging in diesem Jahr an den Kreisverband Harburg und wurde stellvertretend von Dr. Kurt Duwe, Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, entgegengenommen. Prämiert wurde besonders die Aktion "Gelbe Karte für den HVV", mit der die Harburger Liberalen die deutliche Ausweitung des Busangebots in Harburg durchsetzten.

Am nächsten Vormittag befasste sich die Delegiertenversammmlung mit den vorliegenden Anträgen, die diskutiert und einstimmig angenommen wurden.

Der Vorsitzende der VLK NRW, Jochen Dürrmann, beendete die gelungene Veranstaltung mit einem Zitat von Prof. Manfred Güllner (Geschäftsführer von forsa, Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen): „Offenbar hat die FDP vor Ort vernünftige Leute, die in der Lage sind, von unten Vertrauen aufzubauen. Wenn die Partei ihre kommunalen Wurzeln nutzt und überall hegt und pflegt, könnte sie bei der Bundestagswahl 2017 ihre Ernte einfahren.“