VLK NRW trauert um Bernd Paßmann

Am Freitag, 17. Februar, ist unser langjähriges und hochgeschätztes Mitglied Bernd Paßmann im Alter von 77 Jahren verstorben. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

 

Bernd Paßmann gestaltete die Arbeit der VLK über lange Jahre maßgeblich mit. Bis zu seinem Tod war er Mitglied des VLK Hauptausschusses und in den VLK Vorstand kooptiert. Auf der letzten Mitgliederversammlung der VLK im November 2016 in Münster wurde er erneut zum Ersatzdelegierten der Bundesdelegiertenversammlung gewählt. Im März 2012 erhielt Paßmann die VLK Ehrennadel für seine kommunalpolitischen Verdienste.

 

„Die VLK NRW verdankt Bernd Paßmann viel“, so Kai Abruszat, Vorsitzender der VLK NRW. „Wir werden ihn und seine Expertise in kommunalpolitischen Fragen sehr vermissen“.

Bernd Paßmann begann seine kommunalpolitische Karriere Mitte der sechziger Jahre in seiner Heimatstadt Solingen, wo er als sachkundiger Bürger, Ratsmitglied, Bürgermeister und Fraktionsvorsitzender im Rat Bekanntheit erlangte. In der Landschaftsversammlung Rheinland war er viele Jahre u.a. als Vorsitzender der FDP-Fraktion tätig.

 

Das Thema Integration beschäftigte ihn bereits seit Mitte der siebziger Jahre. Paßmann war Vorsitzender des Ausländerbeirats und des Integrationsausschusses der Stadt Solingen und engagierte sich als Vorsitzender des Türkisch-Deutschen Freundschaftsvereins und als stellvertretender Bundesvorsitzender der Deutsch-Türkischen Freundschaftsförderation.

25 Jahre lang engagierte er sich darüber hinaus als 1. Vorsitzender für die Aktion „Friedensdorf e.V.“ in Oberhausen, die jährlich über 1.000 schwer verletzte Kinder aus Krisengebieten zur medizinischen Betreuung nach Deutschland holt.