Abruszat: Mehr Freiheit zur Belebung der Innenstädte!

Düsseldorf, 13. März 2017

Zur derzeitigen Rechtsunsicherheit bei der Veranstaltung verkaufsoffener Sonntage erklärt Kai Abruszat, Vorsitzender der VLK NRW: „Das derzeitige rot-grüne Ladenöffnungsgesetz stellt die Kommunen bei der Veranstaltung von verkaufsoffenen Sonntagen vor große Hürden und ist in Zeiten des Internet-Handels nicht mehr zeitgemäß. Wenn eine Großstadt wie Köln auf die Ausrichtung verkaufsoffener Sonntage komplett verzichtet, weil die Rechtssicherheit aufgrund der Gesetzeslage zu unsicher ist, schadet das nicht nur dem Einzelhandel und damit die Kommunen, sondern trifft auch auf komplettes Unverständnis bei den Bürgern. Eine Überarbeitung des Ladenöffnungsgesetzes, die dem Wunsch des Bürgers nach selbstbestimmten Einkaufszeiten entspricht, ist dringend erforderlich"