Mitgliederversammlung der VLK NRW in Köln

Köln, 18. November 2017

 Mit dem RheinEnergieStadion, Spielstätte des 1.FC Köln, hatte Geschäftsführer Joachim vom Berg einen symbolträchtigen und spannenden Veranstaltungsort für die diesjährige Mitgliederversammlung der VLK NRW ausgesucht. „Ich sehe durchaus Parallelen zwischen der FDP und dem F.C.“, scherzte der VLK-Vorsitzende Kai Abruszat zu Beginn der Sitzung. „Die Höhen und Tiefen des Vereins kennen wir auch in der Partei, und der Erfolg gibt uns recht darin, nie aufzugeben.“

Im Presseraum des 1.FC begrüßte Kai Abruszat zahlreiche liberale Kommunalpolitiker aus ganz NRW – unter ihnen der Bundestagsabgeordnete Reinhard Houben, die drei Landtagsabgeordneten Ralph Bombis, Thomas Nückel und Henning Höne sowie der Staatsminister a.D. Dr. Ingo Wolf. Besonders freute sich Abruszat über die Teilnahme von Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln. Diese war der Einladung der VLK gerne gefolgt und hieß die Gäste im Namen der Stadt willkommen. Auch Ralph Sterck, FDP-Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Köln begrüßte die Gäste und erfreute das Publikum mit einigen kurzen Anekdoten aus der Stadt am Rhein, vorgetragen mit typisch kölschem Humor.

 

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit war durch den Leiter des Regionalbüros NRW, Jan Frederik Kremer, vertreten. Er hob die Bedeutung der VLK für die liberalen Kommunalpolitiker hervor und bedankte sich für die Unterstützung durch die VLK Geschäftsstelle während seiner Bürgermeisterkandidatur. „Würde die VLK nicht schon existieren, man müsste sie erfinden“, so Kremer.

 

Kai Abruszat, Vorsitzender der VLK, berichtete den versammelten Mitglieder von den Aktivitäten der VLK im vergangenen Jahr und illustrierte seinen Bericht durch eine beeindruckende Landkarte von NRW, auf der all jene Orte markiert waren, in denen die VLK Veranstaltungen abgehalten hatte. Sein Ausblick galt der Kommunalwahl im Jahr 2020: „Diese Wahlen wollen wir gewinnen“, so Abruszat. „Dabei wird die VLK Sie in jeder Form unterstützen“. Den aktuellen Rechtsstreit um eine Sperrklausel bei Kommunalwahlen kommentierte Abruszat, der gemeinsam mit VLK Geschäftsführer Joachim von Berg der Verhandlung im Verfassungsgerichtshof Münster beigewohnt hatte, so: „Bei der Sperrklausel handelt es sich um eine verfassungswidrige Verfassungsnorm. Ich bin überzeugt, dass das Gericht die Sperrklausel nicht zu lassen wird.“

 

Henning Höne, der seit dem 01.06.2017 kommissarisch als Schatzmeister für die VLK NRW tätig ist, legte den Rechenschaftsbericht für das Wirtschaftsjahr 2016 vor, gefolgt vom Bericht des Kassenprüfers Marin Gerhardy. Dieser hob die sehr saubere Buchführung und sehr gute Zahlungsmoral der VLK-Mitglieder hervor und empfahl eine Entlastung des Vorstands, die durch das Votum der Mitglieder bei Enthaltung des Vorstands und einer weiteren Person erfolgte.

 

Mit 93,5 Prozent der abgegebenen Stimmen wurde Henning Höne von der Mitgliederversammlung zum Schatzmeister der VLK gewählt und nahm die Wahl dankend an.

 

Mit Michael Reink, Bereichsleiter für Standort und Verkehrspolitik im Handesverband Deutschland HDE hatte die VLK einen Referenten gewinnen können, der mit hoher Kompetenz über die Entwicklung des Einzelhandels und die Auswirkungen auf die Innenstädte berichtete – ein Thema, das für die Kommunalpolitik eine hohe Aktualität und Brisanz besitzt. Der Vortrag von Herrn Reink kann über die Geschäftsstelle VLK bezogen werden.

 

Zu den Themen „Den Wandel der Innenstädte steuern und gestalten“ und „Kommunen bei der Integration unterstützen und entlasten“ verabschiedete die Versammlung einstimmig zwei Anträge.

Zum Ende der Veranstaltung machten sich zahlreiche Teilnehmer gemeinsam zu einem weiteren Highlight auf: ein Mitarbeiter der Kölner Sportstätten GmbH führte durch das Stadion und gab spannende Einblicke in die Kulissen des Stadions. Ein besonderes Erlebnis nicht nur für FC-Fans wie Thomas Hommen, der eigens mit FC-Schal und –krawatte angereist war!

 

zur Bildergalerie